TV-Empfänger im Kopf an Kopf Duell

Filmstreifen im HDTV-Format

Wie bei anderen Artikeln des täglichen Lebens gilt auch beim Sat Receiver die Devise gut muss nicht immer teuer sein. Aber auf der anderen Seite kann man auch Pech haben und muss sagen wer billig kauft, kauft zwei mal. Dieses Missgeschick lässt sich nur durch einen gründlichen Vergleich der verschiedenen Elektronik-Boxen verhindern.

Fehlende Erfahrung beim Kauf eines Festplattenreceivers kann leicht dazu führen, dass das Gerät im Fernsehregal verstaubt, da die Bedienung einfach zu frustrierend ist. Um an dieser Stelle einige Unterstützung zu bieten, haben wir verschiedene TV-Empfänger miteinander verglichen und stellen an dieser Stelle die Ergebnisse des Vergleichstests vor.

Unser erste Modell, das auf dem Prüfstand landete, kommt aus dem Hause Kathrein und nennt sich UFS923Si und kann mit unterschiedlichen Festplatten-Kapazitäten geliefert werden. Die kleinere Ausführung bietet Speicherplatz von 500 Gigabyte die größere hält 1000 GB vor. Für Fans des hochauflösenden Fernsehens ist es interessant zu wissen, dass die Digitalbox über das CI Plus Modul für den Empfang von HD+ geeignet ist.
In unserem Test sammelte der Kathrein UFS923Si besonders durch die unkomplizierte Aufnahmefunktion Pluspunkte. Auch die Verarbeitung der Fernbedienung konnte uns überzeugen. Die Druckpunkte sind leicht zu ertasten und die Anordnung der Tasten ist sehr übersichtlich gestaltet. Die HDMI-Anschlüsse sind leicht zu erreichen und auch die sonstige Verarbeitung des Gehäuses ist sehr stabil gehalten. Das Beste an dem HDD-Receiver sind allerdings seine zahlreichen Zusatzfunktionen wie HbbTV und die Smart-TV Features.
Beispielsweise erlaubt die Box den Zugriff auf Youtube-Videos oder Shoutcast.
Gute Erfahrungen haben wir ebenfalls mit der Streaming-Unterstützung für iPhone und Android-Tablets gemacht, die flott die TV-Bilder vom Sender zum Empfänger überträgt.

Im Zweifel kann man auch immer noch bei http://www.satellite-city.com/festplattenreceiver-test/ nachschauen, wie die Testergebnisse ausfallen.

Unser zweiter Testkandidat wurde von Humax geliefert und bietet gleich zwei Schächte für den Empfang von verschlüsselten Programmen wie HD+. Der iCord HD bietet weiterhin zeitversetztes TimeShift Fernsehen, um Filme während sie laufen zu pausieren.
Satelliten-Übertragung HDDank dem sehr gut verständlichen Handbuch ist die Zusammenstellung von Favoritenlisten überhaupt kein Thema. Auch die Umschaltzeiten halten sich in Grenzen, so dass man bequem über EPG von einem Kanal zum anderen schalten kann.
Der Recorder zeichnet HDTV-Filme in der vollen Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln auf, welche allerdings auch mehr Speicherplatz benötigen als gewöhnliche Fernsehsendungen.
Im Display erscheint jederzeit die Kanalanzeige, so dass der Verbraucher immer im Bilde ist welcher Sender momentan für sein Vergnügen sorgt.
Über Sonderangebote informiert man sich am besten auf dieser Seite: www.satellite-city.com/die-besten-festplattenrecorder-im-test
Im Vergleich zu anderen Set-Top-Boxen dieser Preisklasse beweist der Festplattenrecorder besonders bei den Umwelteigenschaften seine Stärken. Der Energieverbrauch ist angenehm gering und sorgt dafür, dass die Stromrechnung nicht unnötig hoch ausfällt. Auch die Signalqualität sorgt bei Technik-Enthusiasten für Freudensprünge, da sie die Konkurrenz locker in die Tasche steckt.
Setzt man in den CI-Slot die passende Smartcard eines Pay-TV-Senders, kann man sich über eine ausgiebige Programmvielfalt freuen, die das Standard-Angebot um Weiten übersteigt.
Der Hersteller legt übrigens nicht nur Wert auf ein glasklares HD-Bild, sondern bewirbt auch offensiv die gute Radioqualität, die sich vor keiner CD-Aufnahme verstecken muss.

Standard